April (bis Mitte April Erstfrühling, Vollfrühling)

Siehst im April du Falter tanzen, magst getrost im Garten pflanzen.

Guter April, schlechter Mai

Ein nasser April, verspricht der Früchte viel; April trocken, macht die Keime stocken.

Hat der April mehr Regen als Sonnenschein, wird`s im Juni trocken sein.

Blühen die Forsythien kann in schweren Böden ausgepflanzt werden.

An Franz und Paul (2.4.) rühren die Frösche wieder ihr Maul.

Vinzenz (5.4.) Sonnenschein bringt viele Körner ein.

Ist Georgi (23.4.) warm und schön, wird man noch rauhes Wetter seh`n.

Friert`s in der Markusnacht (25.4) nicht, schaden auch die Herbstfröst´nicht.

 

Zimmeraussaat Gemüse Anfang April: Zuccini, Kürbisse, Kalebassen, Melonen, Gurken aller Art auch Essiggurken zum Vorziehen in Töpfchen sähen, Brauner Kopfsalat, Eisbergsalat, Rote Rüben in Töpfchen, Blumenkohl Sommersorten, Wirsing, Rosenkohl, Zuckermais,

Petersilie, Thymian, Bohnenkraut, Basilikum, Melisse, Majoran, Ysop, Brunnenkresse, Estragon, Portulak, Rosmarin, Kamille

Zimmeraussaat Blumen Anfang April:  Mittagsblumen, Vergißmeinnicht (Dunkelkeimer),

in Töpfen vorziehen: Feuersalbei, Flammenblume, Kapfuchsie, Levkojen, Portulakröschen, Sonnenblumen, Tagetes

Freilandaussaat Gemüse Mitte April: Alle Kohlarten auch Rettiche und alle Salatsorten sind frostfest und können ins Freie gepflanzt werden. Vlies ausbringen. Chicoree, Erbsen, früher Kopfsalat, Spinat, Mangold, Radieserl „Ostergruss“ und „Saxa“, Rettiche, Kohlrabi, Möhren, Schwarzwurzel, Lauch, Winterheckezwiebel, Steckzwiebeln und Pflanzen der Zwiebelsaat

Schnittknoblauch, Dill, Kerbel, Kümmel, Liebstöckel, Petersilie, Anis, Schnittlauch, Schwarzsenf, Gartenkresse, Dost, Pimpinelle

Freilandaussaat Blumen Mitte April: einjährige Sommerblumen: Atlasblume, Bienenweide, Goldmohn, Goldlack, Klatschmohn, Kapuzinerkresse (auf die Obstbaumscheiben sähen, schützt vor Blutläuse), Kornblumen, Lupinen, Löwenmaul, Ringelblumen, Reseda, Rittersporn, Strohblumen, Sommer-Margariten, Sommer-Blutströpfchen, Sternenglimmer(Leptosiphon „Stardust“), Schleierkraut, Schleifenblume, Tausendschön, Zwerg-Duftwicke, Wicken,

überwinterte Begonienknollen zum vortreiben in Balkonkästen stecken aber erst Mitte Mai ins Freie stellen.

Frühbeet: Blumenkohl, Kohlrabi, Rettich, Radieserl, Kopfsalat, Schnittsalat,

Gewächshaus: Mitte April können bereits Tomaten ins ungeheizte Gewächshaus ausgepflanzt werden. (Paprika mögen es wärmer, noch im Haus lassen)

Auspflanzen in die Beete: vorgekeimte Frühkartoffeln, Grünspargel, Salat, Kohlrabi, Sommerporee, Sommerwirsing, Schalotten, frühe Kohlsorten, Steckzwiebel (1 Tag in lauwarmen Wasser vorquellen lassen),

Pflanzzeit für Erdbeeren, Zier-Sträucher, Blumen-Stauden und Beerenstauden wie z. Beispiel Johannisbeeren.

gegen Ende April ins Frei pflanzen: Lilien, Sommerhyazinthen, Kronenanemonen, Montbetien, Gladiolen, Balkonpflanzen: Stiefmütterchen, Primeln, Vergißmeinnicht

Pflegearbeiten:

Gemüse:

  • Empfindliche Pflanzen mit Tontöpfen oder Zeitung, Vlies über Nacht vor Frösten schützen.
  • Kohlpflanzen in den Beeren mit Vlies schützen
  • Mangold Anfang April mit Vlies schützen
  • Ausgesäte Möhren bereits nach der Saat mit Netzt vor Möhrenfliege schützen
  • Brennesseljauche ansetzen und gießen. Auf alle mehltaugefährdeten Pflanzen Ackerschachtelhalmtee gießen
  • Tonne mit Deckel zum verjauchen von Unkräutern aufstellen. Unkräuter einfüllen und 30 Tage stehen lassen, dann Pflanzen damit düngen oder auf Kompost gießen. Gibt man Gesteinsmehl in die Tonne, wird der strenge Geruch gemildert.
  • Rhabarberblätter als Schneckenfang auslegen
  • Gewächshaus schattieren und regelmäßig lüften
  • Kräuter, die verholzen (Rosmarin, Lavendel, Salbei) zurückschneiden. Rosmarin bis ins gesunde, nicht erfrorene Holz zurückschneiden. Lavendel, den Vorjahrestrieb bis auf wenige Zentimeter einkürzen, allgemein auf kugelige Form achten. Salbei auf 5 cm einkürzen. Wer den Salbei blühen sehen möchte, schneidet erst Ende Juni.

Obst:

  • Erdbeeren von altem Laub befreien und düngen, Erde lockern, Knoblauch, Steckzwiebeln oder Porre dazwischen pflanzen
  • Laubgehölze und Obstbäume können in den nicht mehr gefrorenen Boden gepflanzt werden.
  • die im Herbst gepflanzten Obstbäume bei Trockenheit gründlich wässern
  • Pfirsich- und Aprikosenbäume schneiden, sogar während der Blüte
  • Bäume und Beerensträucher rund um die Kronentraufe mit Kompost düngen (3 Liter Kompost auf 1 m²) und je Baum noch 1 schwache Handvoll Hornspähne

Blumen:

  • Hanging Baskets bepflanzen: Im oberen Mittelteil mit aufrecht wachsenden Sommerblumen: stehenden Geranien, Fuchsien oder Vanilleblumen, Tomaten „Tumbling Tom Yellow“ oder „Tumbling Tom red“. Seitlich an die Korbränder: überhängende Pflanzen wie Elfenspiegel, Bunter Gundermann, hängende Geranien, Fuchsien oder Lobelien, hängenden Erdbeeren.

Als Matte in den Hanging Baskets eignet sich: gelochte Pappe, Wollfilz, Kokosfaser oder doppellagiges Vlies. Viel gießen

und bis Mitte Mai im Gewächshaus hängen lassen (Frostschutz).

  • Rosen mit Kompost oder Hornspänen düngen, Winterschutz entfernen, gegen Pilzkrankheiten mit Ackerschachtelhalm-Tee vornehmen. Und stark bis auf 3 Augen zurückschneiden.
  • Tagetes, Ringelblume, Mädchenauge zum Nemathodenschutz zwischen Erdbeeren, Obstbäume, Beerenobst, Rosen, Karotten, Sellerie, Petersilie, Bohnen, Lauch pflanzen
  • Stauden und Ziersträucher pflanzen
  • Einjährige Sommerblumen können jetzt ins Freie gesät werden
  • freie Stellen mit Stöcken markieren, an denen im Herbst Blumenzwiebeln ausgebracht werden sollen
  • Buchsbaum schneiden
  • Ziergräser teilen. Blauschwingel (Festuca cinerea), Bärenfellgras (Festuca scoparia), Blaustrahlhafer (Helicotrichon sempervirens) und Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides) jetzt mit dem Spaten ausgraben, in kleine Büschel teilen und neu setzten.
  • Schneeheide nach der Blütezeit werden die hochragenden Blütentriebe bis auf wenige Zentimeter des Vorjahrestriebes zurückgeschnitten. Die Pflanze bekommt so einen dichten, bodenschießenden Wuchs.
  • Winterschutz von Blumenzwiebeln Mitte des Monats entfernen
  • Rasen lüften, düngen und aufsähen, bei einer Höhe von 8 cm auf 4 cm schneiden
  • Zimmerpflanzen in Hydrokultur aus dem Übertopf nehmen, Blähton gründlich durchspülen. Das löst Kalkreste und alten Dünger-Reste. Den Übertopf gründlich reinigen. Anschließend neue Nährlösung geben.
  • Zimmerpflanzen jetzt umtopfen und teilen

Ernten: Rhabarber, Winterspinat, Feldsalat und Pflücksalat sowie Radieschen aus dem Gewächshaus und Frühbeet