Januar (Winter)

Januar muß vor Kälte knacken, wenn die Ernte gut soll sacken.

Morgenrot am Neujahrstag, Unwetter bringt und große Plag.

Wenn Antoni (17.1.), die Luft ist reccht klar, so gibt es gern ein trockenes Jahr

Pauli (25.1) klar, ein gutes Jahr, Pauli Regen, schlechter Segen.

 

Zimmeraussaat Blumen Mitte Januar: Begonien, Fleißige Lieschen, Heliotrop, Lobelien, Pantoffelblumen, Petunien, Rittersporn, Geranien, Gazanien, Gottesaugen, Schafgarbe

 

Pflegearbeiten:

Gemüse:

  • Pflanzplan für Gemüsebeete ausarbeiten
  • Schnee von Gewächshausdach entfernen, Überwinternde Pflanzen im Gewächshaus brauchen jedes bisschen Licht, evtl. Scheiben putzen

Obst:

  • Obstbaumschnitt im Winter bringt kräftigere Triebe und neues Grün. Aber nur in frostfreien Perioden schneiden.
  • Leimringe und Pappmanschetten an Obstbäumen kontrollieren und jetzt entfernen.
  • Winterfütterung für Vögel nicht vergessen. Dann picken die Vögel auch die Knospen von Bäumen und Beerensträuchern nicht an.

Blumen:

  • Immergrüne Kübel-Pflanzen welche draußen überwintern (Lorbeer, Buchs etc) auch im Winter an frostfreien Tagen gießen.
  • Zimmerpflanzen auf Schädlinge untersuchen und gegebenfalls mit Wasser abspülen. Wer das Abspülen wöchentlich wiederholt kann sich das Gift sparen.
  • Christrosen im Topf, welche man im Winter als Geschenk erhält, nach der Blüte kühl stellen und bei frostfreiem Wetter in den Garten pflanzen
  • Orchideen jetzt vor der Blüte umtopfen. Grundsätzlich werden Orchideen nur alle 3-4 Jahre in neues Orchideen-Substrat gesetzt. Erdorchideen und Frauenschuh mögen einen Anteil Blumenerde unter das Orchideen-Substrat gemischt haben. Umgetopft wird nur wenn die Rhizome/Luftwurzeln über den Topfrand lugen. Beim Umtopfen große Pflanzen auch teilen oder Tochterpflanzen (Frauenschuh, Erdorchideen) abtrennen. 10 Tage nach dem Umtopfen nur Sprühen, nicht gießen, um Wurzelbildung zu fördern.
  • Blumenzwiebeln für die Zimmertreiberei, welche im Herbst in Töpfe und Schalen gepflanzt wurden  und im Garten in der Erde versenkt wurden werden  jetzt ins Haus geholt. Langsam an höhere Temperaturen gewöhnen, also erst 1 Woche ins kühle Treppenhaus stellen. Sie blühen dann als Zimmerpflanze im Haus auf. Zwiebeln der verblühten Weihnachtsnarzissen, Treibtulpen und –hyazinthen können später in den Garten gepflanzt werden. Sie setzen meist 1 Jahr mit dem Blühen aus – Kommen aber zuverlässig im Folgejahr zum blühen.