März  (Erstfrühling)

Tauts im März nach Sommerart, kriegt April einen weißen Bart.

Ist der März zu feucht, wird die Ernte leicht.

Märzenschnee tut Saaten weh

So viel Nebel im März, soviel Fröste im Mai, so viel Gewitter im Sommer.

Ist Kunigund (3.3.) tränenschwer, so bleiben leicht die Stadeln leer.

Sieht Sankt Gertrud Eis (17.3), wird das ganze Jahr nicht heiß.

Auf Josef (19.3) klar, folgt ein gutes Jahr.

Willst Gerste, Erbsen, Zwiebeln dick so säh sie an Sankt Benedikt (21.3)

Ist an Ruperti (27.3) der Himmel rein, wird er es auch im Juli sein.

 

Zimmeraussaat Blumen Anfang März:

Sommerblumen wie: Löwenmaul, Schmuckkörbchen, Tagetes, Zinnien, Kokadenblume, Astern,

robuste Sorten direkt ins Freiland: Jungfer im Grünen, Ringelblumen, Kornblumen

einjährige Kletterpflanzen in 8cm Töpfe sähen: schwarzäugige Susanne, Kapuzinerkresse, Prunkwinde. Rankhilfe gleich mit in den Topf stecken.

Zimmeraussaat Gemüse Mitte März: Tomaten, Paprika, Peperoni, Auberginen, Melde, Sommerlauch, Sellerie, Neuseeländer Spinat, Monatserdbeeren, die ersten Kohlrabi, Früher Blumenkohl, Broccoli in Saatschalen, Weißkraut, Blaukraut, Wirsing, Kopfsalat „Maikönig“ und „Mona“, Pflücksalat im Pflanzschalen vorziehen, Sommerradies in tiefe Töpfen sähen,

Freilandaussaat Mitte März: Frühmöhren, Spinat, Schwarzwurzel, Radieserl „Saxa“, Feldsalat, Zwiebeln (am 21.03. St. Benedikt macht Zwiebeln dick!), Schnittsalat und Pflücksalat

Frühbeet und Gewächshaus: Kopfsalat, Schnittsalat, Eissalat, Spinat, Radieserl „Ostergruß und Eiszapfen“, Radi „Saxa“, Kohlrabi,

Auspflanzen: Alle Kohlarten auch Rettiche zählen dazu und alle Salatarten sind frostfest und können daher schon Ende März ins Freie gepflanzt werden. Abdeckung mit Vlies.

Frühkartoffeln vorkeimen lassen, gut gekeimte bereits auspflanzen mit Vlies schützen

Pflegearbeiten

Rasenmäherpflege vor der ersten Benutzung: Zündkerzen kontrollieren. Sind die Elektroden abgenutzt ersetzen, wenn nicht mit einer Drahtbürste reinigen und den Elektrodenabstand auf 0,75 cm einstellen. Den Luftfilter herausnehmen und den Schmutz wegblasen und wegklopfen. Den Ölwechsel vornehmen, dies ist 1x jährlich erforderlich. Evtl. vorhandene Starterbatterien 1-2 Tage lang aufladen. Alle Verbindungskabel auf festen Sitz überprüfen. Benzin einfüllen. Springt der Rasenmäher dann nicht an, ist der Vergaser verstopft, dies sollte eine Fachwerkstätte überprüfen. Dann auch gleich die Messer nachschleifen lassen.

Gemüse:

  • Februaraussaat pikieren
  • alte Gründüngung und Kompost, Kalk etc. eingraben
  • leere Beete, die erst im Mai bepflanzt werden, mit Gründüngung besäen
  • Frühbeet bzw. Gewächshaus an sonnigen, warmen Tagen kurz lüften

Obst:

  • Rhabarber durch Teilung Vermehren,
  • Remontierende Erdbeeren und Monatserdbeeren Laub bis auf das Herz entfernen
  • Himbeeren und Brombeeren mit Kompost düngen
  • Herbsttragende Himbeeren bis ins Erdreich zurückschneiden. Mulchen, mit Kompost (3 Liter je m²) und Hornspänen düngen.
  • Brombeeren schneiden (höchstens 3 Ruten pro Pflanze, Seitentriebe bis auf 2 Augen einkürzen)
  • Johannisbeeren Frostschäden zurückschneiden Triebe um 2/3 kürzen, sind mehr als 5-6 Triebe vorhanden, diese Bodeneben abschneiden. Sind weniger als 5-6 Triebe vorhanden, so werden alle Ruten auf 2-3 Augen zurückgeschnitten (regt Aufbautrieb an. Mit Stroh mulchen.
  • Johannisbeeren nur alle 2 Jahre mit Grobkompost düngen.
  • schwarze Johannisbeeren, schneiden.: die vorhandenen 5-6 Triebe auf 5 Augen einkürzen, sind weniger Triebe vorhanden, auf 3 Augen einkürzen. Hat der Busch erst einmal 8 Triebe wird nicht mehr eingekürzt, nur die 5-jährigen Äste ganz entfernen. Bei Ausbleibendem Neutrieb kräftig düngen (50% mehr Stickstoffbedarf als rote Sorte)
  • Stachelbeeren in den ersten 2 Jahren auf einen Strauchaufbau durch 8 kräftige Gerüstäste achten. Diesjährige Triebspitzen tragen im nächsten Jahr (nicht einkürzen!!) Nach mehreren Jahren (Verwilderung) einen Auslichtungsschnitt vornehmen. Nach 5 Jahren Jahrestriebe als neue Haupttriebe aufbinden.
  • Jostabeere: Schnitt nur dicht stehende überalterte und überhängende Äste.
  • Heidelbeeren mit Nadelstreu und Sägespänen mulchen. Mit Patentkali düngen. Schnitt: 6-8 kräftige Gerüstäste reichen aus. Läßt der Ertrag nach 8-15 Jahren nach auf 30 cm zurückschneiden. Triebspitzen nicht schneiden, dort bilden sich die Beeren. ab dem 4 Jahr ständig junge Fruchthölzer heranziehen.
  • Spindelbäume und Kirschbäume jetzt schneiden, Obstbaumschnitt im Frühjahr bringt größere Früchte
  • Im Herbst geschnittene Steckhölzer kommen jetzt in die Erde
  • Obstgehölze jetzt pflanzen
  • Pfirsichbäume kurz vor der Pfirsichblüte schneiden. Alle Triebe welche nur Blütenknospen haben, bis zur Triebbasis zurückschneiden. Triebe mit Blatt- und Blütenknospen bleiben stehen.
  • Anfang März Wellpappe-Gürtel um Apfelstämme anlegen. (dazu Wellpappe oben umknicken und um den Baumstamm 20 cm vom Boden entfernt anbinden)
  • Alte Leimringe entfernen und vernichten (Frostspanner nicht mehr unterwegs)
  • Frühjahresspritzung an Obstbäumen Bei frostfreiem Wetter eine Spritzung mit einem Gemisch von verdünnter Schachtelhalmbrühe und Rainfarntee vornehmen. Diese Vorbeugespritzung wirkt gg. Pilz und Insektenbefall. Auch den Boden unter den Bäumen damit spritzen. Mit dem Teesatz mulchen. Oder mit Rapsölpräparat gegen Lause spritzen. Gegen Narrentaschenkrankheit (Zwetschen) und Kräuselkrankheit (Pfirsich) Kupferpräparate spritzen.
  • Ohrkneiferfallen aufhängen

Blumen:

  • Fresientöpfe an ein Fenster stellen, an frostfreien Tagen ins Freie bringen.
  • Indisches Blumenrohr und Gloriosa rotschildiana zum vortreiben einpflanzen.
  • Clematis kurz vor dem Austrieb schneiden, bis auf die untersten stärksten Augenpaare (bis zu 1 m muß so oft weggeschnitten werden). Blühen ausschließlich an Neutrieben. Kleinblütige Sorten bis auf 30 cm zurückschneiden. Wildarten (C. alpina, C. montana) nicht schneiden.
  • Rosen kräftig schneiden, mindestens 1/3. Alle anderen Rosen Triebe nach dem Abhäufeln auf 3-5 Augen zurückschneiden, Wildtriebe (7 Blätter) die unter der Veredelung treiben abschneiden. Kletterrosen jedoch nur so viel wie nötig zurückschneiden, Mark muß wick sein. Strauch und Kletterrosen alle 2-3 Jahre auslichten. Auch Neupflanzungen jetzt vornehmen.
  • Orchideen nach der Blüte in der Wanne Staub abbrausen
  • Zimmerpflanzen umtopfen. Nue Tontöpfe müssen vorher gründlich gewässert werden, sonst entzeihen sie den Pflanzen anfangs zu viel Feuchtigkeit. Keine Pflanze darf mit trockenem Wurzelballen verpflanzt werden. Deshalb vorher nochmals gießen und einige Tage vorher düngen.
  • Für Osterkörbchen Katzengras, Ostergras oder Weizen sähen (braucht 6 Wochen zum wachsen)
  • Zimmer-, Kübel- und Balkonpflanzen wieder im wöchentlichen Rhythmus gießen und düngen.